arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Unser Landkreis

Marburg-Biedenkopf

Quelle: https://www.marburg-biedenkopf.de/dienste_und_leistungen/kreisverwaltung_landkreis/Ueber-unseren-Landkreis.php

Seit 2002 vertrete ich Marburg-Biedenkopf im Deutschen Bundestag. Mein Wahlkreis besteht aus 22 Städten und Gemeinden. Mehr als 245.000 Menschen leben hier. Im Zentrum liegt die lebendige, weltoffene Universitätsstadt Marburg. Mittelgebirgslandschaften mit malerischen Fachwerkdörfern und historisch bedeutende wie auch junge, moderne Städte machen den Reiz des Wahlkreises aus. Wald- und Wiesenlandschaften mit malerischen Flussauen prägen die Region. Hinzu kommen zahlreiche Wasser- und Wintersportmöglichkeiten. Das alles macht Marburg-Biedenkopf auch in touristischer Hinsicht zu einem attraktiven Ziel. Zu den größten Arbeitgebern der Stadt Marburg zählen die Philipps-Universität, die Blindenstudienanstalt und die Nachfolgefirmen der Behringwerke. Im Kreis ist die Wirtschaftsstruktur von mittelständischen Unternehmen geprägt. Den größten Anteil machen Metallverarbeitungsbetriebe aus, Firmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie und Biotechnologie. Weltmarktführer diverser Branchen verfügen hier über enormes Potential. Der industrielle Schwerpunkt liegt in Stadtallendorf, wo sich mit der Firma Ferrero das größte Unternehmen des Kreises befindet. Ein für die Region traditionell wichtiger Wirtschaftsbereich ist das Handwerk. Es gibt mehr als 1700 Handwerksbetriebe. Mit der Philipps-Universität besitzt Marburg die älteste noch existierende protestantisch gegründete Universität der Welt. Seit 1527 macht sie die kleine Stadt an der Lahn zu einem Magnet für Dichter und Denker: so bedeutende und unterschiedliche Persönlichkeiten wie Martin Luther, die Gebrüder Grimm und der Erfinder der Dampfmaschine, Denis Papin, studierten in Marburg, ebenso wie Boris Pasternak, Martin Heidegger und Hannah Arendt.

Seit 1993 lebe ich im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Nach dem Abitur zog ich nach Großseelheim (Kirchhain) - in meine erste WG. Marburg-Biedenkopf wurde sehr schnell zu meiner Heimat. Während des Studiums habe ich vor allem genossen, dass ich von dort aus so schnell in Marburg und in der Universität war. Auch die vielfältige Kneipenlandschaft, die Lahnwiesen zum Picknicken und Freund*innen treffen, die Sport- und Freizeitmöglichkeiten und die schöne Natur habe ich schnell zu schätzen gelernt.

Der gesamte Landkreis hat mich begeistert. Marburg-Biedenkopf hat alles zu bieten, was man sich von seiner Heimat wünschen kann. In den meisten Orten gibt es eine vielfältige Vereinskultur, die man vor allem in den Sommermonaten, bei vielen Veranstaltungen und Festen erleben kann. Wer gerne wandert, findet wunderschöne Wanderwege für alle Schwierigkeitsstufen bei uns. Auch für Radfahrer*innen gibt es tolle Touren quer durch Marburg-Biedenkopf. Und wer lieber auf einem Handtuch am See entspannt, findet hier auch den richtigen Ort.

In unserem Landkreis treffen oft scheinbare Gegensätze aufeinander. Ein Beispiel sind die jahrhundertealten Traditionen in den Orten und die immer wieder mit neuem Elan und Ideen nach Marburg ziehenden Student*innen. Der Spagat, den es erfordert, diese unterschiedlichen Ansichten und Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen, gelingt in unserem Landkreis ganz hervorragend. Was auch an unserer Landrätin Kirsten Fründt liegt, die die Geschicke Marburg-Biedenkopfs in ihrer herzlichen, unvergleichlichen Art lenkt.

Jeder Ort in Marburg-Biedenkopf hat seinen eigenen Charme. Jeder Ort ist liebens- und lebenswert. Und alle, die nach Marburg-Biedenkopf ziehen, werden hier einen Ort und ein Zuhause finden, das zu ihnen passt. Davon bin ich überzeugt. Das zeichnet die Menschen, die hier leben und unseren Landkreis aus.