arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

210628_THW-Förderung

Mit rund 1000 neuen Fahrzeugen unterstützt der Bund die Ortsverbände des Technischen Hilfswerks (THW) in diesem Jahr. Hintergrund ist das Fahrzeugbeschaffungsprogramm, das der Deutsche Bundestag aufgesetzt hat, um den Fahrzeugbestand des THW auf Vordermann zu bringen. Auch der THW-Ortsverband Marburg hat vor kurzem wieder ein neues Fahrzeug erhalten, melden der zuständige Hauptberichterstatter im Haushaltsausschuss, Martin Gerster (SPD) und der Marburger SPD-Bundestagsabgeordnete Sören Bartol.

„Ich freue mich sehr, dass die haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW in unserer Region erneut Verstärkung erhalten haben. Nach einem Gabelstapler und einem Mannschaftstransporter im letzten Jahr, konnte der Fuhrpark nun um einen Anhänger-Tieflader im Wert von 50.000 Euro ergänzt werden. Dieser kann beispielsweise für den Transport eines Bergeräumgerätes oder dem Transport von Containern verwendet werden. Damit kann das THW seine umfangreichen Aufgaben künftig noch besser wahrnehmen“, so Bartol.

„Das THW mit seinen über 80.000 ehrenamtlich Engagierten leistet seit über 70 Jahren einen ganz entscheidenden Beitrag zum Zivil- und Katastrophenschutz in unserem Land. Sei es bei der Bewältigung von Überschwemmungen und Hochwasser-ereignissen, von Waldbränden, bei Bergungs- oder Rettungseinsätzen oder zuletzt auch beim Aufbau von Teststrecken und Impfzentren: Die Helferinnen und Helfer der THW-Familie sind immer zur Stelle, tatkräftig, verlässlich und hervorragend ausgebildet.“

„In diesem Jahr werden insgesamt rund 1000 neue Fahrzeuge an die THW-Ortsverbände ausgeliefert – so viele wie nie zuvor!“, freut sich Sören Bartol. „Bis zur Jahresmitte 2021 wurden deutschlandweit bereits ca. 450 Fahrzeuge im Wert von insgesamt 31 Mio. Euro an die Ortsverbände übergeben, darunter auch der Anhänger-Tieflader in Marburg. In der zweiten Jahreshälfte folgen die restlichen Fahrzeuge. Eine wichtige Unterstützung: Angesichts der zunehmenden und extremen Wetterereignisse im Zusammenhang mit dem Klimawandel ist das THW wichtig wie nie zuvor.“

Für das Fahrzeugbeschaffungsprogramm hatten die Mitglieder des Haushaltsausschusses im Deutschen Bundestag 100 Mio. Euro zusätzlich für die Jahre 2017 bis 2023 bereitgestellt, und diese Mittel mit dem Konjunkturpaket um weitere 25 Mio. Euro aufgestockt. Neben der Unterstützung bei der Fahrzeugbeschaffung hatte der Deutsche Bundestag außerdem zwei Bau- und Sanierungsprogramme für THW-Liegenschaften im Umfang von insgesamt 65 Mio. Euro aufgesetzt, 1.200 neue hauptamtliche Stellen zur Unterstützung der Ortsverbände und der bundesweiten Einsatzkoordinierung geschaffen, und die Errichtung vier großer Logistikzentren zur Krisenvorsorge beschlossen. Im Jahressteuergesetz 2020 wurde zudem die Übungsleiter- und Ehrenamtspauschale von 2.400 auf 3.000 bzw. von 720 auf 840 Euro erhöht.

„Den Einsatz und das Engagement des THW können wir gar nicht genug würdigen. Wir haben uns aber vehement dafür eingesetzt, dass die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer möglichst gute Rahmenbedingungen und die dafür notwendige finanzielle Ausstattung zur Verfügung gestellt bekommen“, so Bartol.